Help build the future of open source observability software Open positions

Check out the open source projects we support Downloads

Grot cannot remember your choice unless you click the consent notice at the bottom.

Einführung von Echtzeit-Kubernetes-Logs mit Kubernetes Monitoring in der Grafana Cloud

Einführung von Echtzeit-Kubernetes-Logs mit Kubernetes Monitoring in der Grafana Cloud

26. Juli 2022 3 min

Kubernetes, Prometheus und Grafana sind ein Trio von Technologien, welche die Cloud-Entwicklung verändert haben. Trotz der Leistungsfähigkeit dieser drei Technologien sind Entwickler jedoch immer noch mit Lücken bei der Implementierung einer ausgereiften Kubernetes-Umgebung konfrontiert. 

Ein Mangel besteht darin, dass Kubernetes wie bei Metriken keine native Speicherlösung für Logs bereitstellt. Grafana Cloud ist jetzt in der Lage, diesen Bedarf mit Kubernetes Monitoring zu decken, der Komplettlösung für die Instrumentierung von sofort einsatzbereiten Pod-Logs sowie Metriken, Warnregeln und vorgefertigten Dashboards. Die 10k-Serie von Metriken und 50GB-Logs, die in der großzügigen, dauerhaft kostenlosen Stufe der Grafana Cloud enthalten sind, sind ausreichend, um mit eurer Kubernetes-Monitoring zu beginnen. (Für neue Benutzer, die kein Konto haben: Ihr könnt euch noch heute für ein kostenloses Konto anmelden.)

Screenshot of Kubernetes logs in Grafana Cloud
Screenshot von Kubernetes-Loglzeilen in Grafana Cloud mit Kubernetes Monitoring.

Warum sollen Kubernetes Pod-Logs überwacht werden? 

Genau wie die Verwendung von Metriken und Logs zur Triage von Anwendungsproblemen gilt dies auch für die Fehlerbehebung und die Lösung von Infrastrukturproblemen. Während die Überwachung von Kubernetes-Clustern mit Kube-State-Metriken dringend empfohlen wird, kann die Fehlerbehebung ohne Erfassung von Logs unvollständig sein. Sobald eine Loglösung für Kubernetes eingerichtet ist und die Visualisierung vorhanden ist, können SREs die Ursache von Problemen schneller identifizieren. 

Kubernetes Monitoring verwendet Grafana Loki als Log-Aggregator, der für die Kompatibilität mit Prometheus entwickelt wurde. Die beiden Technologien teilen sich Labels, was bedeutet, dass Benutzer in der Lage sind, ihre Kubernetes-Telemetrie sofort zu korrelieren. Korrelierte Kubernetes-Metriken und -Logs ermöglichen es Benutzern, Ursachen schneller zu identifizieren, während gleichzeitig die Belastung durch die Einrichtung und Konfiguration mehrerer Technologien entfällt. 

Erfasst und visualisiert Pod-Logs mit Kubernetes Monitoring

1. Meldet euch für Grafana Cloud an

Kubernetes Monitoring ist exklusiv für Grafana Cloud und auf allen Ebenen verfügbar, einschließlich unseres großzügigen kostenlosen Forever-Plans. Wählt dann nach der Anmeldung das Kubernetes-Symbol in der linken Navigationsleiste aus.

Screenshot of homescreen in Kubernetes Monitoring in Grafana Cloud
Startseite für Grafana Cloud.

2. Verbindet eure Daten

Um Kubernetes Monitoring nutzen zu können, müssen Benutzer zunächst ihre Kubernetes-Infrastrukturdaten mit Grafana Cloud verbinden. Dies wird erreicht, indem der Grafana Agent auf einem Cluster installiert wird oder indem remote_write verwendet wird, um Kube-State-Metriken an die Grafana Cloud weiterzuleiten. Die folgenden Komponenten sammeln Daten zum Zeitpunkt der Installation:

  • Grafana Agent als Single-Replica StatefulSet, das Prometheus-Metriken und Kubernetes-Ereignisse von Objekten in eurem Cluster sammelt.
  • Kube-State-Metrics Helm-Chart, das eine KSM-Bereitstellung und einen KSM-Dienst zusammen mit einigen anderen Zugriffskontrollobjekten bereitstellt.
  • Grafana Agent DaemonSet, das logs von Pods in eurem Cluster sammelt.

Sobald der Grafana Agent bereitgestellt ist, werden die Daten auf euren Grafana Cloud-Stack gestreamt.

Screenshot of homescreen of Kubernetes Monitoring in Grafana Cloud.
Startseite für Grafana Cloud mit Kubernetes in der linken Navigationsleiste.

3. Konfiguriert eure Daten

Die von Kubernetes Monitoring aufgenommenen Metriken sind weitgehend voreingestellt und basieren auf dem Kubernetes-Mixin-Projekt. Benutzer können ihre aufgenommenen Daten auch so konfigurieren, dass sie auf ihren spezifischen Anwendungsfall zugeschnitten sind.

Standardmäßig werden cAdvisor (1 pro Knoten), kubelet (1 pro Knoten) und kube-state-metrics (standardmäßig 1 Replikat) in Abständen von 60 Sekunden von Kubernetes Monitoring abgefragt. Weitere Informationen zum Anpassen der Standardmetriken, die importiert werden, oder zu Importintervallen findet ihr in unserer Dokumentation zu Kubernetes Monitoring.

Vorteile über Kubernetes Pod-Logs hinaus

Sobald ihr mit der Kubernetes-Überwachung in der Grafana-Cloud begonnen habt und beginnt, eure Kubernetes-Logs zu visualisieren, habt ihr auch Zugriff auf eine Reihe weiterer nützlicher Funktionen. Die Clusternavigationsansicht ist eine navigierbare, strukturierte Clusterschnittstelle, mit der Benutzer schnell Ursachenanalysen mit Korrelation zwischen Metriken und logs durchführen und pod-spezifische Kubernetes-Ereignisse weiterleiten können.

Screenshot of showing configured data in Kubernetes Monitoring in Grafana Cloud
Konfiguriert Daten für die Kubernetes-Überwachung in der Grafana-Cloud.

Darüber hinaus können Benutzer zusätzliche Arbeit vermeiden, die erforderlich war, um Dashboards und Warnungen mit vorgefertigten Dashboards und Warnregeln zu konfigurieren. Um mehr über Kubernetes Monitoring zu erfahren, besucht bitte unsere Informationsseite zu Kubernetes-Lösungen.

Wenn ihr Grafana Cloud noch nicht verwendet – der einfachste Weg, um mit der Observability zu beginnen – meldet euch jetzt für eine kostenlose 14-tägige Testversion von Grafana Cloud Pro an, mit unbegrenzten Metriken, logs, Rückverfolgung und Benutzern, langfristiger Aufbewahrung und Zugriff auf ein Enterprise-Plug-in.

Tags